Menü
Schimmelbutze.de

Vorbereitung einer Schimmelpilzmessung

Eine Schimmelpilzmessung will gut vorbereitet sein. Um evtl. vorhandene Schimmelsporen feststellen zu können, sollten diese nicht kurz vor der Schimmelmessung herausgelüftet oder weggeputzt werden.

Schimmelsporen Probenahmesystem Partikelsammlung

Vorbereitung - Das ist vor einer Untersuchung der Raumluft auf Schimmelpilze zu beachten:

Als Sachverständige gebe ich bei Bedarf weitere Tipps, wo sich "Schimmelpilz im Inventar" befinden könnte. Für Fragen zur Vorbereitung der Schimmelpilzmessung stehe ich gern zur Verfügung. Fragen hierzu lassen sich am besten telefonisch klären.

Wie in den vorstehenden Punkten schon angeklungen, hängen die nötigen Vorbereitungen ganz wesentlich von den Messzielen ab. Überlegen Sie deshalb vorab, was genau mit der Messung untersucht werden soll und was nicht. Entsprechend sollten potentielle Schimmelpilzquellen vorab entfernt werden oder nicht.

Beispiel 1: Sie hatten in Ihrer Immobilie einen Wasserschaden und wollen abklären, ob nach einer erfolgten Trocknung und Sanierung möglicherweise noch unentdeckte, verdeckte Schimmelpilzschäden (unter dem Estrich, hinter Verkleidungen) zu einer Sporenbelastung des Raumes beitragen. In diesem Fall sollten alle anderen potentiellen Sporenquellen vorab entfernt werden.

Beispiel 2: Sie vermuten nicht zwingend einen Bauschaden, aber ein Familienmitglied zeigt allergische Reaktionen. In diesem Fall macht es unter Umständen Sinn, alles wie gewohnt zu belassen, um die Belastung zu untersuchen, der der Nutzer tatsächlich ausgesetzt ist. Nachteil: Ist der Test positiv, ist nicht zwangsläufig klar, ob ein Befall in der Bausubstanz oder einem - gegebenenfalls leicht zu entsorgenden - Blumentopf. Ist dieser Blumentopf jedoch die Quelle, bleibt diese unberücksichtigt, wenn er vorab entfernt wird.

Die Messvorbereitung ist eine Wissenschaft für sich und oftmals ist man leider erst hinterher schlauer. Tipp: Machen Sie sich nicht zu viele Sorgen darum. Viele schadensträchtige Problemstellen sieht der Fachmann ganz ohne Messung aufgrund seines Fachwissens. Als Sachverständige kann ich Ihnen schon Vorort zahlreiche Hinweise geben, wo Schimmelpilz sitzen könnte und wo in Ihrem Haushalt Quellen einer Sporenbelastung vorliegen.
Mit etwas Glück geben die Messergebnisse einen weiteren Fingerzeig, wo mögliche Schimmelsporen­quellen zu suchen sind.

Die Messvorbereitungen sollten zudem dokumentiert werden, da sie einen Einfluss auf das Messergebnis haben. Teilen Sie deshalb beim Messtermin mit, in wie weit der vorgefundene Zustand der zu untersuchenden Räume vom Normalzustand abweicht.

Ganz wichtig für aussagekräftige Messergebnisse: Das Wetter

Bestimmte Wetterlagen, wie starker Wind oder Regen während oder unmittelbar vor der Messung, nehmen der Untersuchung ihre Aussagekraft. Auch starke Witterungswechsel zwischen letzter Lüftung und dem Messtermin erschweren die Interpretation der Messergebnisse. Spielt das Wetter nicht mit, ist deshalb ein Verschieben des Termins in der Regel die beste Alternative. Seien Sie bitte vor der Messung möglichst telefonisch erreichbar. Haben Sie am Morgen des Messtermins Zweifel, ob die Messung stattfinden kann, ist eine kurze telefonische Absprache hilfreich, um unnötigen Aufwand für alle Beteiligten zu vermeiden.

Selbstverständlich fallen für wetterbedingt kurzfristig notwendige Terminabsagen keine Kosten an. Die Absage sollte nur möglichst vor Abfahrt erfolgen und zeitnah ein neuer Messtermin vereinbart werden.

 

Ihnen gefällt diese Seite? Bitte teilen Sie sie!

Schimmel Sachverständiger

Dipl.-Ing. (FH) Natascha Kraemer
TÜV-zert. Sachverständige für das Erkennen, Bewerten und Sanieren von Schimmelpilzbelastungen
Gebäudeenergieberaterin (HWK)

Tel: 0511 76056111
E-Mail: info@schimmelbutze.de

Nebeninformationen und Links

Schimmelpilzmessung